Wie berechnet man den Zugewinnausgleich?

Die Höhe des Ausgleichsanspruchs ergibt sich aus der Differenz zwischen Anfangs- und Endvermögen (Heirat und Zustellung des Scheidungsantrages). Ist das Endvermögen (auch unter Berücksichtigung von Schuldentilgungen) niedriger als das Anfangsvermögen, besteht kein Zugewinn. Derjenige Ehepartner, der den höheren Zugewinn erzielt hat, kann vom anderen die Hälfte der Differenz zwischen beiden Zuwächsen verlangen.